Vehemente Kunst von Anna Wiesinger
 

Aktion-33.-2007


musik-am-onon,-Plexiglas-Objekt

 

In den 14 Jahren seines Bestehens hat sich das Pommernhus zu einer Kunsthalle entwickelt, die vorwiegend international Bestes und Neuestes vorstellt. Die Oktober-Ausstellung wird Werke einer Österreicher Künstlerin zeigen, die seit 25 Jahren in Berlin, Dortmund und Lüchow lebt. Die 53 jährige Anna Wiesinger vertritt eine ungewöhnliche moderne Kunstauffassung. Sie nutzt nur noch beiläufig die traditionelle Fläche im Sinn eines Bildes für ihre Ziele. Sie bemächtigt sich weitgehend des Raumes und unterschiedlicher Materialien. Dabei spielen Plexiglas, Farbe und Licht eine entscheidende Rolle. Dies alles geschieht jedoch nicht aus ästhetischem Kalkül. Vielmehr wird oft ein vehementes Temperament sehr spürbar. So geht es bei dieser Auffassung auch inhaltlich nicht um die Abbildung von etwas Sichtbarem oder gar Gegenständlichem, sondern die Gestaltungen selber sind autonomes Ziel. Diese Kunst lehrt uns, die uns umgebende Welt neu und eigenständig mit ihren Schönheiten und Reizen zu sehen – ein Anliegen das voll unserem heutigen Weltempfinden entspricht. Jeder, der am zeitgenössischen Geschehen der Künstlerin interessiert und offen für eine neue Sicht ist, sollte sich die Gestaltungen dieser Künstlerin in den schönen hellen Räumen des Pommernhus in der Knopfstrasse ansehen.


Es lohnt, die impulsiven Installationen der ambitionierten Künstlerin im Pommernhus auf sich wirken zu lassen.

 


o.T. Plexiglas-Bildobjekt, 2010
    Die Vernissage findet im Beisein von Frau Wiesinger am 05. Oktober um 19 Uhr statt.

Es musizieren Schüler der Klavierklasse von Marina Girod.

Die Ausstellung dauert bis zum 06. November 2011