Grafik typisch polnisch

   

Die zweite der drei Kunstausstellungen, die mit Förderung der Europäischen Union in Greifswald veranstaltet werden, wird eine Gattung präsentieren, in der das Nachbarland Polen weltweit eine Spitzenstellung einnimmt: moderne Grafik.

Vier ausgewählte Künstler werden im Pommernhus demonstrieren, was neben technischer und handwerklicher Perfektion typisch polnisch ist: kühne Bilderideen, spritzig-freche Umsetzung und viel Fröhlichkeit. Wer brave Abbildungen eines Naturvorbildes erwartet, wird freilich enttäuscht sein. In etwa dieser Richtung wird lediglich Joanna Tokarczyk mit ungewöhnlich gekonnten strukturbetonten Abstrahierungen brillieren. Patrick Slovinsky hingegen zeichnet sich durch fabulierende Kühnheit aus, die zugleich hintergründig zeitkritische Themen behandelt. Demgegenüber gibt sich Katarzyna Nyczke bunt und verspielt. Eine mitreißende Munterkeit verbreiten die Bildfindungen von Karolina Gladkiewicz, die (ähnlich wie unser Greifswald – Lodmanshagener Maler Burkhard Szymanski) gern mit Katzen spielt, ohne dabei etwa oberflächlich zu werden.

Die vier Künstler haben vor, persönlich bei der Vernissage am 11.05.2011 um 19 Uhr dabei zu sein. Sie werden von der Stellvertretenden Vorsitzenden der Stettiner Gruppe des Berufsverbandes ZPAP Frau Beata Jasko vorgestellt.

Wer einmal unübliche hochwertige neue Grafik kennen lernen und einen interessanten Abend erleben will, ist herzlich eingeladen.